Support: +4982143971744

Jetzt Rückruf anfordern:

Die beste Strategie zur Leadgenerierung (gibt es nicht)!

/Die beste Strategie zur Leadgenerierung (gibt es nicht)!

„Sie müssen alle Leads regelmäßig bespielen, um eine hohe Conversionrate zu erhalten“, „Nur hochwertiger Content wird ausgegeben, auch wenn länger mal nichts kommt“, „Alle Adressen müssen extrem hochwertig sein, Nicht-Interessierte werde sofort gelöscht“ und „Je mehr Adressen man hat, umso besser“ – 

das alles sind Aussagen bezüglich der Leadstrategie, die tagtäglich von Entscheidern gemacht werden. Offensichtlich sind diese widersprüchlich und können nicht alle korrekt sein. Trotzdem gibt es große Unternehmen und Konzerne, die genau mit solchen Leitsprüchen die Leadgenerierung betreiben und Ihre Marketingabteilung damit in den Wahnsinn treiben. 

Wie mache ich denn nun die perfekte Leadstrategie?

Wie Sie schon am Titel gesehen haben, gibt es keine perfekte Leadstrategie. Mal abgesehen davon, dass die Strategie für jedes Unternehmen unterschiedlich ist, kann selbst ein einzelnes Unternehmen unterschiedliche Strategien verwenden, ohne, dass diese sich gegenseitig blockieren. 

Der Schlüssel hierzu liegt in genau definierten Zielen und sauber getrennten Lead-Listen. Nur weil Sie Nutzer Ihres Online-shops alle 2 Tage mit Angeboten ansprechen, um die Verkaufszahlen zu erhöhen, müssen Sie nicht Ihre komplette E-Mail-Liste so ansprechen. Genauso wie nicht jeder Nutzer Ihres Shops Interesse daran hat, den Newsletter über neue Mitarbeiter zu bekommen. 

Erstellen Sie sauber definierte Ziele bezüglich der Markenwahrnehmung, des Umsatzes, des Findens neuer Mitarbeiter und eventuell sogar des Suchens von Investoren. Diese Ziele sind meist komplett unabhängig voneinander und müssen dementsprechend einzeln analysiert werden. Für die Markenwahrnehmung macht es wohl Sinn, sehr viele Personen anzusprechen. Generieren Sie hier also Leads mit Dingen wie Gewinnspielen, kostenlosen Geschenken oder Downloads. Für die Mitarbeiterfindung macht so etwas natürlich keinen Sinn. Hier möchten Sie qualifizierte Interessenten, die sich in Ihrer Branche auskennen und bereits Berufserfahrung haben. Dementsprechend sollten Sie hier sehr spitz in die Zielgruppe gehen und nur hochwertige Kontakte sammeln. 

Wie optimiere ich die Leadstrategie?

Wie in unserem anderen Artikel zur Leadstrategie bereits erwähnt, ist es hier sehr wichtig, auch nach dem Sammeln der Leads regelmäßig zu kontrollieren, ob die Qualität der Adressen so ist, wie Sie es sich vorstellen. Ein Lead, der nicht als Mitarbeiter geeignet ist, muss nicht verworfen werden, sondern kann in die Liste zur Markenwahrnehmung übernommen werden. Wenn Sie beispielsweise mit Facebook-Lookalike-Kampagnen arbeiten, benötigen Sie 100 Kontakte, um Ihre Zielgruppe zu definieren. Wenn Sie jetzt eine Liste mit 85 potentiellen Investoren haben, müssen Sie die Liste nicht mit irgendwelchen Adressen auffüllen, sondern können direkt hochwertige Adressen aus den anderen Listen verwenden. Dadurch verwässern Sie nicht Ihre Ausrichtung, können aber trotzdem schon mit einer geringeren Zahl an Kontakten starten, als eigentlich vorgesehen ist.

Sie sehen bereits, dass Sie durch die Anpassung und Ausweitung Ihrer Strategien zur Leadgenerierung einen erheblichen Mehrwert für Ihr Unternehmen generieren können. Das wichtigste ist nur die saubere Zieldefinition zu Beginn und die regelmäßige Kontrolle, ob die Ziele momentan so erreicht werden, wie es geplant war. 

Leadverwaltung wird zur konstanten Aufgabe

Sortieren Sie die Listen, verwenden Sie die Adressen zur Ausrichtung von Werbekampagnen und verwenden Sie Leads, die nicht dazu geeignet sind, ein bestimmtes Ziel zu erreichen, einfach für ein anderes Ziel. Wenn Sie Adressen bekommen, die Sie aktiv daran hindern, Ihre Ziele zu erreichen, beispielsweise Scam- oder Spam-Mails, ist das auch gut. Verwenden Sie diese Adressen in einer gesonderten Liste und schauen Sie, ob Sie diese auf den Werbeplattformen verwenden können, um sie von der Ausrichtung auszuschließen. Somit können Sie sicher gehen, dass Sie Ihre Werbung nicht für Personen anzeigen, die bereits versucht haben, Sie übers Ohr zu hauen oder Personen, die diesen im Verhalten ähneln. 

2019-03-12T15:57:01+00:00 12. Mrz 2019|Allgemein|0 Comments