Support: +4982143971744

Jetzt Rückruf anfordern:

Kommentare & Chats – so unterstützt KI die Content-Produktion

/Kommentare & Chats – so unterstützt KI die Content-Produktion

Für alle, die ihren Kunden bzw. Fans und Followern guten Content bieten möchten, kann es manchmal ganz schön schwierig sein: Was interessiert meine Zielgruppe überhaupt? Welcher Content wird als wertvoll erachtet und wann ist die beste Zeit zu posten? Mithilfe von KI sind viele Auswertungen möglich, die Sie dabei unterstützen können.

Guter Content will geplant sein

Klar, so weit waren Sie selbst wahrscheinlich auch schon. Dass man nicht täglich einfach irgendwelche unüberlegten Posts an seine ZG sendet, ist selbstverständlich. Dennoch: guten Content zu produzieren, ist manchmal gar nicht so leicht. 

Gerade heutzutage erwartet das Publikum hochwertigen, neuartigen, kreativen und unterhaltsamen Content. Mit einem Post aus der Masse herausstechen und Kommentare und Likes generieren – das ist ein gutes Stück Arbeit!

Was sagen Kommentare & Chats über meinen Content aus?

Guter Content ruft Reaktionen hervor. Das sind beispielsweise Likes für den Post oder für Ihre Facebook-Seite. Auch Kommentare sind eine gute Möglichkeit, die Resonanz Ihres Posts zu überprüfen. Denn sobald Menschen mit einem Beitrag interagieren, heißt das, dass sie ihn ernsthaft wahrgenommen und auch darüber nachgedacht haben.

Erhalten Sie immer dann, wenn Sie einen Beitrag in Facebook, Twitter oder Instagram veröffentlicht haben, Chatanfragen? Erkundigen sich Ihre (potenziellen) Kunden bei Ihnen nach Ihrem Produkt, Ihrer Firma oder möchten sie generell mehr Infos haben? Dann haben Sie einen Volltreffer gelandet! Denn das zeugt von echtem Interesse.

Als Faustregel gilt: Ihr Content ist umso besser, je mehr (für Ihr Unternehmen relevante) Reaktionen er hervorruft. 

Das müssen Sie beim Posten beachten

Um mit Ihrem Content das zu erreichen, was Sie möchten, gibt es einiges zu beachten. Diese Tipps helfen Ihnen dabei: Posten Sie interessante Inhalte und versuchen Sie, Ihre Nutzer zur Interaktion zu bewegen. Nutzen Sie Bilder und Videos und posten Sie dann, wenn Ihre Nutzer aktiv sind. Schreiben Sie kurz und knackig aber gefühlvoll und emotional. Versuchen Sie, aktuelles zu posten. Bleiben Sie immer authentisch und prüfen Sie stets Rechtschreibung, Grammatik und Inhalte. Würden Sie den Post selbst teilen? Dann haben Sie alles richtig gemacht!

Was hat KI damit zu tun?

Künstliche Intelligenz ist schon viel im Einsatz und wird es in Zukunft auch noch mehr sein. Toll ist, dass mit KI ungefähr alles möglich ist. Mithilfe zielgerichteter Analysen können Sie Ihre Zielgruppe zukünftig noch besser verstehen und nachvollziehen, was für sie relevant und wichtig ist und was eher als unwichtig erachtet wird.

So lässt sich beispielsweise herausfiltern, bei welchen Posts mehr Kommentare geschrieben werden oder bei welchen Sie mehr Chatanfragen generieren. Das kann vor allem dann nützlich sein, wenn Sie sich über einen Chatbot einen zusätzlichen Akquisekanal aufbauen möchten. 

Die KI würde dann basierend auf den ausgewerteten Daten direkt neue Posts, die Themen und die Inhalte vorschlagen. Ein Beispiel für eine solche KI ist Sigmund Talks, wobei dieser bisher nur Themen und Inhalte vorschlägt. Eine umfassende Social Media-Analyse mit Kennzahlen, Vergleichswerten und darauf aufbauenden Themenvorschlägen kann Sigmund noch nicht. Eine solche KI würde helfen, menschliche Analysen zu unterstützen. Außerdem könnte man so sichergehen, dass nichts wichtiges übersehen wird. 

Posts analysieren – auch ohne KI?

Auch das ist möglich, aktuell beispielsweise mit Fanpage Karma. Das ist ein Tool zur Analyse von Aktivitäten in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und YouTube. Die Analyse müssen Sie hier zwar selbst vornehmen, Fanpage Karma unterstützt Sie dabei aber sehr umfassend, sodass Sie schon jetzt versuchen können, Ihre Zielgruppe besser zu verstehen. 

2019-03-26T15:42:35+00:00 26. Mrz 2019|Allgemein|0 Comments